• Remis gegen BBSV verpasst


    In der letzten Runde 514,2 und in dieser Runde 571,3 Mannschaftsschnitt erzielt – genau gegen uns spielten die Bundesbahnerinnen wieder einmal groß auf und erzielten ihren besten Auswärtsschnitt in dieser Saison. Mit etwas mehr Glück wäre ein Unentschieden möglich gewesen, gesamtkegelmäßig waren wir aber chancenlos, da sich Ursula Vranitzky wieder einen Totalversager leistete und auch Petra Vsetecka nicht ganz ihr Leistungsvermögen abrufen konnte.

    Im ersten Durchgang startete Fiona Steiner etwas verhalten mit 132 Kegeln, während ihre Gegenspielerin Nicole Plamenig 161 Kegel auf die Bahn knallte, doch Fiona kämpfte verbissen weiter und blieb in einem spannenden und hart umkämpften Duell in den folgenden 3 Sätzen mit 154 zu 141, 150 zu 149 und 141 zu 140 erfolgreich und somit wanderte der Punkt auf unsere Habenseite, obwohl die Gesamtquote mit 577 zu 591 geringer ausfiel. Auf der anderen Seite hatten wir das gleiche Bild, aber diesmal leider zu unserem Nachteil – Katarina Valigurova erzielte gegen Maria Zatschkowitsch mit 577 zu 563 zwar mehr Kegel, konnte aber nur einen Satzpunkt erkämpfen und somit stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 mit Kegelgleichstand.

    Im zweiten Durchgang hatte Renata Vilov Startschwierigkeiten mit nur 264 Kegeln und musste beide Satzpunkte an Petra Haberl abgeben, die mit 299 Kegeln zur Halbzeit groß aufspielte – dann war ihr Pulver aber offenbar verschossen, denn dann folgten nur mehr 249 Kegel und das ermöglichte Renata eine Aufholjagd, die auch gelang – mit starken 291 Kegeln konnte sie den Satzausgleich herstellen und mit gesamt 555 zu 548 auch noch mehr Kegel erzielen, sodass der Punkt auf unsere Seite wanderte. Auf der anderen Seite lief bei Ursula Vranitzky wieder einmal gar nichts zusammen und das endete in katastrophalen 483 Kegeln – ihre Gegenspielerin Daniela Plamenig konnte dadurch locker aufspielen und erzielte 590 Kegel, sodass das Match gesamtkegelmäßig mehr oder weniger entschieden war.

    Im letzten Durchgang plagte sich auch Petra Vsetecka und brachte es nur auf 490 Kegel und war damit gegen Dominique Pumpler chancenlos, die 559 Kegel auf die Anzeige brachte. Eine tolle Partie lieferte dafür noch Nathalie Neubauer ab – mit gleichmäßig starken Sätzen lag sie zwar vor dem Schlusssatz gegen Lisa Vsetecka mit 2:1 zurück, der letzte Satz gehörte aber mit 149 zu 140 wieder ihr und mit starken 591 zu 577 Kegeln erzielte sie Mannschaftsbestleistung und gemeinsam mit Nicole Plamenig Tagesbestleistung. Der Endstand lautete somit 5:3 mit plus 155 Kegeln für BBSV Wien, womit sich die Bundesbahnerinnen vorzeitig wieder zum Meister gekrönt haben – wir gratulieren zum Titel. Für uns besteht allerdings auch immer noch eine kleine Chance auf den dritten Tabellenrang – wenn Schneegattern in der letzten Runde am Praterstern verliert und wir in Krems hoch gewinnen und St. Pölten nicht höher gewinnt als wir, können wir den dritten Platz noch schaffen – viele „wenn‘s“, aber wir geben nicht auf und werden bis zum Schluss kämpfen.

    http://bundesliga.sportkegeln.org/spb-blsld.php?id=82
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 3 H
    29.09.2018
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    KSV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 H
    15.10.2018
    19:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 3 H
    29.09.2018
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    SKK Steinberg

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 3 H
    01.10.2018
    18:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 3 H
    01.10.2018
    18:00 Uhr

    KSV Wiener Netze 1/III
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - III

    Sportanlage Wiengas
    Otto Herschmanng. 4-6
    1110 Wien