• Lange offene Partie in St. Pölten


    Nach der überzeugenden Heimleistung in unserer Ligapremiere gab es nun das 1. Auswärtsspiel - und gleich bei einem der Titelmitfavoriten in St. Pölten, denn auch die 2. Mannschaft der Niederösterreicher kann mit einiger Qualität, vor allem aber mit einer guten Mischung aus Routiniers und jungen, talentierten Spielern aufwarten. Die über weite Strecken sehr umkämpfte Begegnung zeigte uns sowohl im keglerischen, als auch im mentalen Bereich die eine oder andere Grenze auf, die es in nächster Zeit noch weiter in die gewünschte Richtung zu verschieben gilt.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Peter Pelzlbauer (gg. Eigner Fabian) und Christoph Dobler (gg. Ebner Patrick). Peter hatte, jedenfalls ab der 2. Bahn, einen guten Tag, und gegen die Nummer 1 der Gastgeber, auch wenn sich Fabian etwas unter Wert geschlagen geben mußte, nie ein wirkliches Problem. Das überzeugende Endergebnis von 593 gg. 565 (bei 4 : 0 in Sätzen) spricht für sich. Mehr zu kämpfen hatte da schon Christoph, der leider nur phasenweise an seine hervorragende Partie aus der Vorwoche anschließen konnte. Trotzdem brachte er gute 552 Kegeln zu Fall, was aber gegen den sehr sicher agierenden Patrick etwas zu wenig war (585). So stand es nach dem 1. Durchgang verdient 1 : 1 bei - 5 Kegeln aus unserer Sicht.

    Das Ziel für den 2. Durchgang war, weiter auf die Gastgeber Druck zu machen, und uns einen möglichst großen Vorsprung für den Schlußdurchgang herauszuspielen. Diese Aufgabe übernahmen für uns Hans Horvat (gg. Christ Felix) und Zsolt Koncses (gg. Wetzel Christian). Hans, der schon in der 1. Runde ob der für ihn ungewohnten Situation etwas nervös aufgetreten war, agierte weiter gehemmt und fehleranfällig. Auch wenn es im Verlauf der Partie wieder besser wurde, so lief er doch die ganze Zeit einem Rückstand hinterher, und blieb mit insgesamt 536 gg. 572 doch deutlich hinter seinen Möglichkeiten, während der Nachwuchsspieler der Niederösterreicher einen guten Tag erwischte, und phasenweise groß aufspielte. Trotzdem gibt vor allem die 2. Hälfte von Hans Spiel Hoffnung für die noch lange Saison. Anders herum lief es bei Zsolt, der von Beginn weg stark agierte und nie einen Zweifel am Ausgang seines Duells aufkommen ließ. Mit tollen Sätzen von 164, 144 und 176 brachte er seinen Mannschaftspunkt vorzeitig ins trockene, verlor aber im Schlußsatz dann doch noch einmal wertvolle Kegeln. Dennoch herzliche Gratulation zur Tagesbestleistung von 613 gg. 558 Kegeln. Damit stand es 2 : 2 , wobei wir mit einem Vorsprung von 14 Kegeln in den Schlußdurchgang gingen.

    Diesen bildeten bei uns Thomas Newetschny (gg. Seifert Leopold) und Harald Pelzlbauer (gg. Riedlberger Herbert). Ziel war es natürlich, einen Mannschaftspunkt zu holen, und den geringen Kegelvorsprung über die Runden zu bringen. Das dies nicht einfach werden würde, zeigte spätestens der 1. Satz, der bei Tom mit 132 gg. 153, und bei Harald mit 132 gg. 140 verloren ging. Ab da waren wir permanent in Zugzwang, und irgendwie bekamen unsere beiden nie so richtig Zugriff auf die Partie. Tom konnte, nach seiner Pausensaison, noch nicht wieder an seine alte Auswärtsstärke anschließen, und mühte sich in Satz 2 auf 116 (gg. 154), was den Kegelrückstand nochmals deutlich vergrößerte. Da nützte es auch wenig, daß Harald Satz 2 auf niedrigem Niveau mit 129 gg. 127 für sich entschied. Satz 3 brachte ein schönes Aufbäumen von Tom der sich diesen mit 154 gg. 145 sichern konnte - Kegeln konnten wir aber keine aufholen, weil Harald gleichzeitig mit 137 gg. 146 das Nachsehen hatte. Der Schlußsatz lief bei Tom dann wieder gar nicht zusammen, sodaß er sich mit insgesamt 521 gg. 609 Kegeln doch deutlich geschlagen geben mußte. Harald hingegen erwischte die letzte Bahn recht gut, und sein Gegner hatte bei hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit sichtlich Konditionsprobleme, sodaß hier mit 149 gg. 117 und insgesamt 547 gg. 530 wenigstens noch der verdiente 3. Mannschaftspunkt nach Wien mitgenommen werden konnte.

    Am Ende steht zwar eine 3 : 5 Niederlage mit - 57 Kegel, doch wir haben gezeigt, daß mit uns auch auswärts zu rechnen sein kann. Der Mannschaftsschnitt von 560,3 ist durchaus in Ordung, und auch wenn natürlich noch nicht alles so rund läuft, wie wir es uns wünschen würden, so sind wir doch auf jeden Fall in der Liga angekommen, und es macht Spaß, sich auf dem hier herrschenden Niveau zu messen.

    Kommendes Wochenende haben wir in der vorgezogenen Runde H11 mit dem SKC Großwarasdorf eine Mannschaft bei uns zu Gast in Simmering, die den meisten von uns noch unbekannt ist. Aber wir vertrauen auf unsere Heimstärke und auf unser Mannschaftsgefüge, und werden alles daran setzen, 2 weitere Tabellenpunkte zu holen.

    Spielbericht: BSV Voith St. Pölten II gg. SPG SKH/Post SV 1036
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 H
    20.10.2018
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    SK FWT-Composites NK

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 H
    15.10.2018
    19:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 H
    20.10.2018
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    KV Kronlachner Wr. Neustadt

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 H
    15.10.2018
    18:00 Uhr

    SPG ASKÖ XI - SV Bäder
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    ASKÖ Sportanlage
    Leberstrasse 82
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 H
    19.10.2018
    18:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - III
    vs.
    KSV Wiener Linien III

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien