• Auch in St. Pölten war nichts zu holen


    Der Abstand in Gesamtkegeln war in St. Pölten mit 56 nicht so groß und trotzdem mussten wir eine hohe 7:1-Niederlage einstecken; symptomatisch für unsere derzeitige Negativserie - es läuft im Moment gar nicht und auch das Aufstellungs- und Punkteglück fehlt. Aber es hilft nichts – da müssen wir durch und wieder auf bessere Zeiten hoffen.

    Im ersten Durchgang kämpfte Katarina Valigurova mit sich und der Bahn und fand nie so richtig in ihr Spiel – ihre Gegenspielerin Zorica Barac war immer um den Deut besser und letztendlich ging der Punkt auch mit 547 zu 567 an die Gastgeberinnen. Auf der anderen Seite hielt Michaela Rirsch bis zum dritten Satz gut mit Caroline Futschek mit und lag mit 2:1 und 2 Kegeln in Führung; der Schlusssatz gehörte dann aber leider wieder der Niederösterreicherin, die starke 153 Kegel zu Fall brachte, während sich Michi auf 122 Kegel plagte und somit war auch dieser Punkt verloren (gesamt 569 zu 540) – aber trotzdem wieder eine gute Leistung von unserer rekonvaleszenten Michi.

    Der zweite Durchgang ging nun mit einem 0:2-Rückstand und minus 49 Kegeln ins Rennen. Hier spielte Fiona Steiner wieder eine starke Partie mit 562 Kegeln und ließ ihrer Gegenspielerin Dominique Hauer keine Chance auf einen Satzpunkt, die 502 Kegel erzielte. Im anderen Duell lag Renata Vilov nach 3 Sätzen schon mit 1:2 und minus 20 Kegeln gegen Diana Ebner zurück, im Schlusssatz wurde es aber noch einmal eng – mit 144 zu 126 reichte es aber gesamt um 3 Kegel nicht (539 zu 541) und der Punkt wanderte auf das Konto der Gastgeberinnen.

    Für den Schlussdurchgang ergab sich somit ein 1:3-Punkte-Rückstand bei plus 9 Kegeln. Da hier mit Renata Babicka noch die starke Nummer 1 der Niederösterreicherinnen auf uns wartete, war unsere Hoffnung gering, aus dem überschaubaren Kegelvorsprung noch etwas Zählbares machen zu können. Petra Vsetecka kämpfte zwar tapfer gegen die tschechische Legionärin mit 4 einigermaßen gleich guten Sätzen (133/130/137/128), musste aber mit gesamt 528 zu 576 die Überlegenheit ihrer Gegenspielerin anerkennen. Nathalie Neubauer startete mit 141 zu 126 gut in die Partie, musste dann aber knapp mit 132 zu 133 den Satzausgleich hinnehmen – in der zweiten Halbzeit war ihre Gegenspielerin Jacqueline Neckham mit 288 Kegeln dann zu stark und Nathi konnte mit ihren 257 Kegeln nicht mehr dagegen halten, sodass auch dieser Punkt noch mit 530 zu 547 auf die Habenseite der Gastgeberinnen wanderte und unsere 7:1-Niederlage mit minus 56 Kegeln war besiegelt.

    In der nächsten Runde empfangen wir die Damen von SKC EHG Dornbirn auf unserer Anlage – ein schlagbarer Gegner, aber auch eine unberechenbare Truppe und daher müssen wir voll konzentriert ans Werk gehen, um vielleicht endlich in der Tabelle anschreiben zu können und uns aus der Krise zu ziehen.

    http://bundesliga.sportkegeln.org/spb-blsld.php?id=28
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 1 F
    12.01.2019
    12:00 Uhr

    DKV Schlaining
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Gasthaus Marth
    Oberwarter Strasse 1
    7461 Stadtschlaining
  • Spielvorankündigung


    Runde: 3 H
    21.11.2018
    19:00 Uhr

    Sport Klub GÖC II
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Kurt Gamauf Bahnen
    Wirerstrasse 2-4
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 10 H
    24.11.2018
    16:30 Uhr

    1.KSK Gem.Bed. Wr.Neustadt
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Stadtkegelbahnen
    Gymelsdorferstrasse 31
    2700 Wr.Neustadt
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    19.11.2018
    18:00 Uhr

    KSV Wiener Linien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Wr.Linien Bahnen
    Hern.Hauptstrasse 138a
    1170 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    23.11.2018
    18:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - III
    vs.
    KSV Wien V

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien