• Noch immer Luft nach oben


    In der 7. Runde hatten wir den KV Union Mank bei uns zu Gast, dem wir auch auf diesem Wege nochmals unseren Dank dafür aussprechen möchten, daß die Partie überhaupt stattfinden konnte. Die Anzeige auf unserer Bahn 2 fiel nämlich am Freitag im Laufe des Tages komplett aus, und auch ein Noteinsatz der Servicefirma am Samstag in der Früh brachte keine Besserung, sodaß die Wurf- und Kegelanzahl jeweils mit selbstgebastelten Anzeigen sichtbargemacht werden mußte. Da aber die Drucker einwandfrei funktionierten, und sowohl der Oberschiedsrichter, als auch die beiden Sportkapitäne der Austragung des Spieles zustimmten, konnte es dann auch durchgeführt werden.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Christoph Dobler (gg. Dvorak Michael) und Peter Pelzlbauer (gg. Fasel Karl). Christoph findet im Moment nicht so recht in seine Spur, und auch wenn seine Leistungen weit von Totalabstürzen entfernt sind, so fehlt doch in der einen oder anderen Situation ein wenig, damit er wieder seine gewohnten Stärken ausspielen kann. Auch diesmal lieferte er mit 138/134/140/135 gute Sätze ohne große Höhen und Tiefen ab, was aber mit 547 gg. 582 doch relativ deutlich nicht zum Mannschaftspunkt reichte. Gleichzeitig war Peter, nach seiner schwierigen Partie aus der Vorwoche in Floridsdorf, die Erleichterung, wieder auf der Heimbahn spielen zu dürfen, deutlich anzumerken, und auch wenn er mit 133/144/147/162 noch nicht ganz an seine gewohnt souveräne Leistung anschließen konnte, so steigerte er sich doch sehenswert von Bahn zu Bahn und brachte mit 586 gg. 490 einen nie gefährdeten Mannschaftspunkt nach Hause. So stand es nach dem 1. Durchgang 1 : 1 bei + 61 Kegeln.

    Eine sehr zufriedenstellende Ausgangsposition für den Mitteldurchgang, den Mario Pekarek (gg. Blumauer Stefan) und Zsolt Kincses (gg. Sandler Alfred) bildeten. Mario begann sehr gut und punktete mit 148 gg. 130 gleich sicher, verlor aber dann in Satz 2 etwas an Boden, bevor er kurz vor Ende des Satzes am Knie verletzt aufgeben mußte. Von ihm übernahm unser Edelreservist Dominik Gartner das Staffelholz, und auch wenn Satz 2 nicht mehr zu retten war (132 gg. 152) so machte Dominik in seinem Bundesligadebut für uns seine Sache ganz ausgezeichnet, denn mit 143 gg. 132 und 145 gg. 139 gab er sich, von ein paar nervösen Momenten abgesehen, keine Blöße und brachte mit 568 gg. 553 den Mannschaftspunkt auf unsere Seite. Gleichzeitig mühte sich Zsolt, wie schon gewohnt, auf unserer Heimbahn ab. In Satz 1 reichten gute 146 gg. 160 nicht zum Satzpunkt, dann zog er auch in den Sätzen 2 und 3 mit 131 gg. 136 und 143 gg. 146 jeweils den Kürzeren, lediglich den Schlußsatz schnappte er sich noch mit 140 gg. 131 - insgesamt 560 gg. 573. Damit stand es 2 : 2 bei einem auf 63 Kegeln minimal angewachsenen Kegelvorsprung.

    Zum Schlußdurchgang traten für uns Harald Pelzlbauer (gg. Rabl Harald) und Thomas Newetschny (gg. Hackl Hubert) an, natürlich mit der Ambition, uns die weiße Heimweste zu erhalten. Beide begannen in die Vollen sehr stark, und hatten dann ungewohnt große Probleme ins Abräumen, sodaß sie sich den 1. Satzpunkt zwar jeweils sichern konnten, doch bei 129 gg. 124 bzw. 125 gg. 110 kam da weder rechte Stimmung, noch Entspannung auf. Harald erreichte dann Mitte der 2. Bahn einen kleinen Tiefpunkt, sicherte sich aber mit gutem Räumergebnis trotzdem noch den 2. Punkt (132 gg. 122), während Tom mit 159 gg. 119 seinem Gegner deutlich davonzog, und damit der Partie die gewünschte Richtung gab. Die beiden Schlußsätze spielte dann beide sehr sauber (153 gg. 152 und 152 gg. 121 bzw. 161 gg. 142 und 149 gg. 135) und ließen dadurch nichts mehr anbrennen. So blieben dann auch mit 566 gg. 519 bzw. 594 gg. 506 beide abschließenden Mannschaftspunkte bei uns in Wien.

    Am Ende haben wir, ohne besonders geglänzt zu haben, doch relativ deutlich mit 6 : 2 und + 198 Kegeln gewonnen, der Mannschaftsschnitt von 570,2 ist zwar akzeptabel, doch da geht, und das wissen wir selbst ganz genau, noch um einiges mehr.

    Kommende Woche wartet wieder ein Wiener Derby auf uns, denn wir sind beim KSV Wien II zu Gast in der Rustenschacher Allee. Auch die 2. Mannschaft der alten Bekannten aus dem Prater darf auf keinen Fall unterschätzt werden, dann sie haben nicht nur 2 starke Legionäre in ihren Reihen, sondern sind auch sonst gut besetzt. Wir werden wieder konzentriert und voller Selbstvertrauen in die Begegnung gehen, und sehen, was am Ende herauskommt.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. KV Union Mank
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 1 F
    12.01.2019
    12:00 Uhr

    DKV Schlaining
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Gasthaus Marth
    Oberwarter Strasse 1
    7461 Stadtschlaining
  • Spielvorankündigung


    Runde: 3 H
    21.11.2018
    19:00 Uhr

    Sport Klub GÖC II
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Kurt Gamauf Bahnen
    Wirerstrasse 2-4
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 10 H
    24.11.2018
    16:30 Uhr

    1.KSK Gem.Bed. Wr.Neustadt
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Stadtkegelbahnen
    Gymelsdorferstrasse 31
    2700 Wr.Neustadt
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    19.11.2018
    18:00 Uhr

    KSV Wiener Linien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Wr.Linien Bahnen
    Hern.Hauptstrasse 138a
    1170 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    23.11.2018
    18:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - III
    vs.
    KSV Wien V

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien