• Knappes Ergebnis im Spitzenspiel der Runde


    Unser letztes Heimspiel in der Herbstmeisterschaft brachte uns den BBSV Wien nach Simmering - nicht nur ein Wiener Derby, sondern auch das Spitzenspiel der Liga und ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten aus früheren Jahren. Wie von so einem Spiel zu erwarten, war es bis zuletzt eng und spannend - ein Leckerbissen für alle Zuseher.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Christoph Dobler (gg. Gergacz Csaba) und Peter Pelzlbauer (gg. Stierschneider Michael). Christoph, auf der Bahn noch immer etwas orientierungslos, was den Weg betrifft, den seine Kugeln nehmen sollten, hatte gegen den Legionär der Gäste wenig Chancen, mühte sich aber trotzdem vor allem aufgrund eines starken letzten Räumens, auf brauchbare 552 Kegeln, was aber gegen 579 doch deutlich zuwenig war. Peter hatte seine fast schon üblichen Startschwierigkeiten (134) während sein Kontrahent bärenstark begann (160). In weiterer Folge drehte sich aber die Partie, denn Peter wurde immer stärker, und die Gegenwehr geringer, sodaß Peter nach weiteren Sätzen von 148/158/165 am Ende ganz sicher den Mannschaftspunkt und auch einige wertvolle Kegeln (605 gg. 543) für uns verbuchen konnte. So stand es nach dem 1. Durchgang 1 : 1 bei + 35 Kegeln.

    Eine gute Ausgangsposition, war doch von Beginn an klar, daß es keine "gmahte Wiesn" sein würde - also hies es weiter um jeden Kegeln kämpfen. Dies übernahmen für uns Mario Pekarek (gg. Svadlena Franz) und Zsolt Kincses (gg. Swatosch Patrik). Bei Mario war leider irgendwie der Wurm drin. Nachdem er in den letzten Wochen immer sehr gute Leistungen abgeliefert hatte, lief es diesmal nicht so recht, und er hatte in einer immer knappen Partie jedesmal das Nachsehen. Kämpferisch top, spielerisch etwas durchwachsen, so könnte man es kurz zusammenfassen. Der Mannschaftpunkt ging jedenfalls mit 539 gg. 557 an die Bundesbahner. Gleichzeitig beginnt Zsolt erfreulicherweise seine kleine Heimschwäche abzulegen, denn nachdem er mit 156 gg. 145 gleich einmal im 1. Satz eine Durftmarke setzte, remisierte er mit 142 gg. 142 im 2. und zeigte in Satz 3 starke Nerven, als er mit 155 gg. 153 den Sack zumachte. Den Schlußsatz mußte er dann zwar mit 142 gg. 145 abgeben, in Summe bleiben aber schöne 595 gg. 585 stehen - ein wichtiger Mannschaftspunkt für uns, denn so stand es 2 : 2, vom Vorsprung waren noch 27 Kegeln geblieben.

    Eine enge Kiste für den Schlußdurchgang, den für uns Harald Pelzlbauer (gg. Kaufmann Dieter) und Thomas Newetschny (gg. Koch Maximilian) bildeten. Mit starker Gegenwehr war laut Papierform zu rechnen, und wurde auch prompt geliefert, denn beide Seiten hatten natürlich das Ziel, noch einen Mannschaftspunkt zu holen, und die Gesamtkegeln zu gewinnen.

    Harald begann diesmal sehr gut, sicherte sich aber trotzdem erst mit dem letzten Wurf den Satzpunkt (153 gg. 152), während Tom zu Beginn nicht so recht warm mit seinem Spiel wurde und den Satzpunkt mit 135 gg. 153 abgeben mußte. Noch 10 Kegeln Vorsprung.

    Satz 2 lief ähnlich. Harald weiterhin auf recht hohem Niveau und mit 145 gg. 126 punktend, Tom noch immer etwas abwartend gegen einen groß aufspielenden Max (135 gg. 159), noch 5 Kegeln Vorsprung.

    Toms großer Auftritt war Satz 3. Obwohl sein Gegner weiterhin ausgezeichnet agierte, lief der Satz nämlich diesmal ganz in seine Richtung, und der erkämpfte sich und uns mit 169 gg. 158 wertvolle Kegeln, weiterhin unterstützt von Harald, der sich auch seinen 3. Satz mit 142 gg. 126 schnappte, und damit den Mannschaftspunkt vorzeitig einheimste. Damit war der Vorsprung vor dem Schlußsatz wieder auf etwas beruhigendere 32 Kegeln angewachsen.

    Schon nach relativ kurzer Zeit auf der Schlußbahn war klar, daß sich das für uns wieder ausgehen würde, denn sowohl Harald (140 gg. 134) als auch Tom (135 gg. 124) punkteten nochmals. So endete der sehenswerte Schlußdurchgang mit einem Mannschaftspunkt für uns (Haralds 580 gg. 538) und einem für die Gäste (Toms 574 gg. 594).

    Am Ende haben wir wieder 2 Tabellenpunkte (5 : 3 Mannschaftspunkte) eingefahren, mit denen nicht unbedingt zu rechnen war. Der Mannschaftsschnitt von 574,2 liegt genau in unserem momentanen Bereich, obwohl noch immer Luft nach oben ist - doch es hat gereicht, um einen Meisterschaftsmitfavoriten unter Ausnützung unseres Heimvorteiles um 49 Kegeln zu schlagen.

    Kommende Woche erwartet uns wieder eine sehr gute Mannschaft, denn wir sind beim Tabellendritten, KSK Wr. Neustadt zu Gast. Wir haben alle schon sehr lange nicht mehr auf dieser Anlage gespielt, und sind gespannt, wie es für uns dort laufen wird.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. BBSV Wien
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 1 F
    12.01.2019
    12:00 Uhr

    DKV Schlaining
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Gasthaus Marth
    Oberwarter Strasse 1
    7461 Stadtschlaining
  • Spielvorankündigung


    Runde: 1 F
    14.01.2019
    19:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    KSK Blau Gelb

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 1 F
    12.01.2019
    14:30 Uhr

    SK FWT-Composites NK II
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    ASKÖ SKZ
    Fabriksgasse 34
    2620 Neunkirchen
  • Spielvorankündigung


    Runde: 1 F
    14.01.2019
    18:30 Uhr

    ESV Brunn am Gebirge
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    ESV Bahnen
    Bahnstrasse 69a
    2345 Brunn/Gebirge
  • Spielvorankündigung


    Runde: 6 H
    20.12.2018
    19:00 Uhr

    KSK Meidling
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - III

    ASKÖ XX
    Hopsagasse 5
    1200 Wien