• Die Leichtigkeit verloren


    Die 4. Frühjahrsrunde brachte uns den Besuch des Tabellenletzten aus Orth/Donau. Von der Papierform her also eine klare Sache, das Auswärtsspiel im Herbst überzeugend mit 8 : 0 gewonnen - was kann da also schon schiefgehen? Mehr als man so denkt...

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Mario Pekarek (gg. Rathmayer Josef) und Peter Pelzlbauer (gg. Kaufmann Erich). Unsere beiden starteten mit 132 bzw. 134 mittelmäßig, und mußten damit gegen 137 bzw. 140 gleich einmal die ersten Satzpunkte abgeben. Mario wurde dann von Satz zu Satz stärker und holte sich mit 130 gg. 129 und 148 gg. 132 die nächsten beiden Sätze, während Peter Satz 2 mit 145 gg. 150 noch abgeben mußte, in Satz 3 aber mit 143 gg. 142 den Anschlußpunkt erzielte. Der Schlußsatz stand dann ganz im Zeichen der unsrigen, denn Mario machte mit 154 gg. 129 alles klar, und Peter stand ihm mit 156 gg. 127 nicht nur in nichts nach, sondern drehte seine Partie auch noch um. Insgesamt erspielten unsere beiden damit nicht nur beide Mannschaftspunkte, sondern mit 564 gg. 527 und 578 gg. 559 zusätzlich noch wertvolle Kegeln. So stand es nach dem 1. Durchgang 2 : 0 bei + 56 Kegeln.

    Der 2. Durchgang, den diesmal für uns Peter Seiter (gg. Bitzinger Alois) und Kincses Zsolt (gg. Dolezal Harald) bildeten, hatte zunächst ähnliche Startprobleme wie schon der 1. Peter wirkte etwas nervös und erhielt dafür mit 127 gg. 145 gleich einmal die Rechnung präsentiert. Zsolt spielte schön, doch irgenwie wollten die Kegeln nicht so recht fallen, sodaß es mit 134 gg. 134 einmal eine Punkteteilung gab. In Satz 2 fing Peter sich dann und punktete sicher mit 146 gg. 137, Zsolt weiter nicht so recht im Spiel - seine 132 reicht diesmal aber gegen 127 für den Punkt. In der 2. Hälfte hatte Peter gegen einen gut spielenden Gegner immer wieder die bessere Antwort und punktete jeweils knapp mit 142 gg. 136 und 153 gg. 150 - insgesamt 568 gg. 568, der Mannschaftspunkt blieb aber aufgrund des 3 : 1 in Sätzen in Wien. Bei Zsolt lief es leider weiterhin nicht nach Wunsch, denn mit 142 gg. 142 gab es erneut eine Punkteteilung, ehe er im Schlußsatz zur Kenntnis nehmen mußte, daß auch ein gutes Spiel manchmal einfach nicht zu einem guten Ergebnis führt (127 gg. 148), insgesamt 535 gg. 551. So stand es 3 : 1 bei noch 40 Kegeln Vorsprung.

    Knapper als erwartet ging es also in den Schlußdurchgang, den wie schon gewohnt Harald Pelzlbauer (gg. Nikolic Zoran) und Thomas Newetschny (gg. Brandner Marco) bildeten. Und, ein Ebenbild zur Vorwoche, auch diesmal ließen die beiden Routiniers ein wenig die Souveränität vermissen, und es wurde noch so richtig spannend.

    Zunächst lief noch alles nach Plan, denn Harald punktete mit 147 gg. 131 deutlich, Tom mußte zwar mit 135 gg. 139 den 1. Satz abgeben, in Summe entwickelte sich der Kegelabstand aber in die richtige Richtung (+ 52).

    Das sollte aber leider nicht so bleiben, denn Satz 2 verlief aus unserer Sicht eher mäßig (134 gg. 144 bzw. 123 gg. 133), noch 32 Kegeln Vorsprung.

    Satz 3 war bei Harald dann der Tiefpunkt - 127 gg. 147 und damit ein viel zu großer Abstand, der aber durch Toms starke 3. Bahn (148 gg. 135) teilweise wieder kompensiert wurde. 25 Kegeln Vorsprung und das Zittern war in vollem Gange.

    Satz 4 brachte nochmals stark aufspielende Orther - doch diesmal konnten Harald und Tom dagegenhalten. Zwar mußte Harald auch diesen Satz mit 143 gg. 145 und auch seinen Mannschaftspunkt mit 551 gg. 567 abgeben, der Kegelverlust hielt sich aber diesmal in Grenzen. Tom spielte auch den Schlußsatz sehr stark (154 gg. 154), der Mannschaftspunkt ging sich aber mit 560 gg. 561 auch bei ihm nicht aus.

    In Summe blieben uns 23 Kegeln Vorsprung übrig. Nicht nur punktemäßig (5 : 3) kein Ruhmesblatt, sondern auch ein noch schwächerer Schnitt als in der Vorrunde (559,3). Da bleibt viel Raum für Verbesserungen - und diesen sollten wir auch möglichst rasch nützen, denn schon in der kommenden Woche haben wir ein Auswärtsspiel gegen einen im Moment in guter Form agierenden Gegner zu bestreiten, denn wir treten in Wr. Neustadt beim KV Kronlachner an, der in dieser Woche das Heimderby gegen die höher eingeschätzten Gemeindebediensteten für sich entscheiden konnte.

    Wir sind also gewarnt, und werden versuchen, wieder zu unserer Leichtigkeit und Lockerheit zurückzufinden.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. KSK Union Orth/Donau II
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 8 F
    23.03.2019
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    Sport Klub GÖC

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung


    Runde: 8 F
    23.03.2019
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    KSV Wien II

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 8 F
    25.03.2019
    18:30 Uhr

    KSV Wien III
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Sport Inn
    Rustenschacherallee 3-5
    1020 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 12 F
    05.04.2019
    18:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - III
    vs.
    KSK Post 1050/Wieden III

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien