• Auswärts nicht überzeugend


    Unseren Auftritt in Mank, beim Tabellenschlußlicht, hatten wir uns, obwohl wir die Aufgabe keineswegs auf die leichte Schulter genommen hatten, eigentlich ganz anders vorgestellt. Doch das die Leistungsunterschiede in der Liga so gering sind, macht doch die erfreuliche Spannung aus und ist quasi das Salz in der Suppe.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Harald Pelzlbauer (gg. Prüller Patrick) und Dominik Gartner (gg. Blumauer Stefan). Harald begann recht gut, konnte seinem Kontrahenten aber trotzdem nicht ganz folgen, und mußte die ersten beiden Sätze mit 142 gg. 151 und 138 gg. 142 abgeben. Dominik erwischten keinen guten Start (128 gg. 160), schlug auf der 2. Bahn aber mit 149 gg. 135 zurück. Satz 3 brachte uns dann so richtig ins Spiel, denn sowohl Harald (136 gg. 123) als auch Dominik (132 gg. 124) punkteten, wenn auch auf nicht allzu hohem Niveau. Doch die Schlußbahn brachte dann eine erste Vorentscheidung - leider nicht zu unseren Gunsten. Während die Gastgeber den 1. Durchgang mit einem Paukenschlag beendeten, konnten die unsrigen nicht mehr zulegen und so gingen auf der Schlußbahn nicht nur die beiden Mannschaftspunkte, sondern auch noch 50 Gesamtkegeln verloren (133 gg. 166 bei Harald (insgesamt 549 gg. 582) und 133 gg. 150 bei Dominik (insgesamt 542 gg. 569)). Damit stand es insgesamt 0 : 2 bei einem Rückstand von 60 Kegeln aus unserer Sicht.

    Im 2. Durchgang übernahmen für uns Peter Pelzlbauer (gg. Fasel Karl) und Zsolt Kincses (gg. Dvorak Michael) das Staffelholz. Und wie schon im 1. Durchgang, so machten auch jetzt die Hausherren deutlich, daß sie es uns heute so richtig schwer machen wollten, denn sowohl Peter (128 gg. 147) als auch Zsolt (131 gg. 148) mußten den 1. Satz deutlich abgeben. Satz 2 lief dann etwas besser, denn sowohl Peter 138 gg. 135, als auch Zsolt (135 gg. 128) punkteten, und stellten damit auf 1 : 1 in Sätzen. In Satz 3 gab es dann endlich eine wirklich starke Bahn für uns, denn Peter brachte sich mit 160 gg. 113 in eine sehr gute Ausgangsposition - bei Zsolt lief es leider nicht so gut, denn seine guten 139 wurden von 159 gekontert. Den Schlußsatz verlor Peter dann wieder mit 132 gg. 145, der Mannschaftspunkt wanderte aber mit 558 gg. 540 auf unser Konto. Zsolt versuchte gleichzeitig alles, um noch an seinen Kontrahenten heranzukommen - im entscheidenden Moment hatter er dann aber kein Fallglück, und es blieb ihm nur der deutliche Satzgewinn von 141 gg. 119 - insgesamt hatter er aber mit 546 gg. 554 das Nachsehen. So war ein Zwischenergebnis von 1 : 3 bei 50 Kegeln Rückstand aus unserer Sicht zu notieren.

    Eine schwierige Ausgangspositon für den letzten Durchgang, den diesmal Christoph Dobler (gg. Hackl Huber) und Thomas Newetschny (gg. Rabl Harald) bildeten. Und wie schon in den Durchgängen zuvor, gab es schon auf der 1. Bahn nichts für uns zu holen. Sowohl Dobi (130 gg. 152) als auch Tom (136 gg. 139) hatten das Nachsehen. Und das setzte sich leider diesmal über die Sätze 2 und 3 fort, denn auch da agierten die Niederösterreicher teilweise einfach stärker, teilweise auch etwas glücklicher. Dobi hatte mit 133 gg. 135 bzw. 145 gg. 150 das kürzere Ende für sich, Tom mit 125 gg. 145 und 145 gg. 148. Lediglich den nicht mehr ergebnisrelevanten Schlußsatz entführten unsere beiden tapfer Kämpfenden mit 139 gg. 136 bzw. 152 gg. 145 nach Wien. Insgesamt gingen aber auch im Schlußdurchgang beide Mannschaftspunkte verdient an die Hausherren, und zwar mit 547 gg. 573 bzw. 558 gg. 577.

    Am Ende steht ein deutliche 7 : 1 Niederlage (-95 Kegel). Auch wenn die Gastgeber einen außergewöhnlich starken Mannschaftsschnitt von 565,8 hinlegten, so waren unsere 550 Schnitt doch auch im Vergleich zu anderen Auswärtsmannschaften in dieser Saison durchaus verbesserungswürdig. Positiv zwar, daß keine wirklich schlechte Leistung dabei war, doch leider fehlen uns immer wieder die hohen Quoten, um wirklich spielbestimmend sein zu können.

    Kommende Woche haben wir wieder ein Heimspiel, und zwar kommt der überlegene Tabellenführer - KSV Wien II zu uns nach Simmering. Auch wenn es nicht leicht sein wird, so werden wir doch alles unternehmen, um eine kleine Überraschung zu liefern, und den einen oder anderen Tabellenpunkt zu ergattern.

    Spielbericht: KV Union Mank gg. SPG SKH/Post SV 1036
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung