• Schwierige Heimpremiere


    Unser erstes Heimspiel der Saison mußten wir gegen den 1. KSK Gem.Bed. Wr. Neustadt absolvieren. Auf Bitten der Niederösterreicher haben wir die Beginnzeit hinter das Superligaspiel unserer Damen verschoben, um den Gästen die Möglichkeit zu geben, in voller Besetzung anzutreten. Das Ziel in dieser Partie war von Beginn an die Revanche für unsere Niederlage aus der Vorsaison - doch wie sich herausstellen sollte, war das alles andere als eine leichte Aufgabe.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Mario Pekarek (gg. Partyka-Braun Manuel) und Peter Pelzlbauer (gg. Hollinger Dominik). Mario begann mit sehenswerten 159 gg. 140 und legte dann sofort 155 nach - was aber gegen 166 nicht zum 2. Satzpunkt reichte. In weiterer Folge konnten weder Mario, noch sein Kontrahent die Schlagzahl ganz halten, doch leider war Mario immer etwas hinterher (132 gg. 146 bzw. 123 gg. 135), und mußte so den Mannschaftspunkt trotz guter 569 gg. 587 abgeben. Peter tat sich zu Beginn, wie schon gewohnt, etwas schwer, und gab mit 132 gg. 140 und 137 gg. 147 die ersten beiden Satzpunkte ab. Dann folgte seine stärkere Halbzeit in der er mit 149 bzw. 147 gut nachlegte - gegen 147 bzw. 149 reichte das aber nicht mehr, die Partie noch umzudrehen (insgesamt 572 gg. 594). Somit mußten wir von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen, denn stand es nach dem 1. Durchgang 0 : 2 bei 40 Kegeln Rückstand.

    Damit war der 2. Durchgang, den diesmal Harald Pelzlbauer (gg. Stöller Karl Heinz) und Zsolt Kincses (gg. Suhane Ovidiu) bildeten, schon etwas unter Druck. Harald erwischte einen guten Start und punktete zunächst sicher mit 145 gg. 116, ehe er mit 137 gg. 147 den Satzausgleich hinnehmen mußte. Zsolt hatte zunächst etwas Pech (128 gg. 129), punktete aber dafür in Satz 2 mit 155 gg. 145. Harald sicherte sich dann Satz 3 mit 143 gg. 137, ehe er in Satz 4 eine kleine Schwäche hatte, und diesen mit 131 gg. 139 abgeben mußte. Dennoch mit 556 gg. 539 der sichere Mannschaftspunkt für uns. Zsolt mußte im 3. Satz wieder einen kleinen Rückschlag hinnehmen (133 gg. 142), sicherte dann aber auf den letzten Würfen doch noch den so wichtigen 2. Mannschaftspunkt mit 136 gg. 134 und insgesamt 552 gg. 550. Damit waren wir wieder gut im Spiel, denn es stand 2 : 2 bei einem Rückstand von 21 Kegeln.

    In dieser engen Begegnung übernahmen diesmal Peter Seiter (gg. Brancsek Janos) und Thomas Newetschny (gg. Gsandtner Gerhard) als unser Schlußdurchgang das Staffelholz. Und die Spannung sollte sich von Satz zu Satz steigern, denn Peters 145 gg. 133 ließen uns trotz Toms Fehlstart mit 118 gg. 125 zunächst einmal auf 16 Kegeln heranrücken.

    Satz 2 brachte auf beiden Seiten bessere Ergebnisse (Peter 143 gg. 154, Tom 155 gg. 135) - jeweils 1 : 1 und noch 7 Kegeln Rückstand.

    Noch besser sah es nach Satz 3 aus, denn da gingen wir (zum ersten Mal in dieser Begegnung) in Führung. Peter blieb mit 138 gg. 144 gut dran, und Tom baute mit 144 gg. 129 seinen Vorsprung weiter aus - das ergab in der letzten Zwischenabrechnung eine Vorsprung von 2 Kegeln.

    Also mußte, wie schon so oft, der Schlußsatz entscheiden, der aber aus unserer Sicht leider aus dem Ruder lief. Peter konnte jetzt nicht mehr an seine bisher in dieser Saison gezeigten guten Leistungen anschließen und mußte mit 115 gg. 142 seinen Gegner endgültig ziehen lassen (insgesamt 541 gg. 573). Bei Tom lief es auch alles andere als nach Wunsch, auch wenn es bei ihm mit 125 gg. 121 (insgesamt 542 gg. 510) zu Satz- und Mannschaftspunkt reichte.

    Insgesamt gab es damit keine Wiedergutmachung, sondern im Gegenteil, eine Wiederholung unserer Heimniederlage gegen diesen Gegner (3 : 5 mit 21 Kegeln Rückstand und einem unbefriedigenden Schnitt von 555,3.), wobei wir es den Niederösterreichern aber auch viel zu einfach machten. Auffallend wieder einmal bei fast allen die Schwächen auf der Schlußbahn, insbesondere auf der Bahn 3. Der Wechsel von 4 auf 3 wird also noch zu trainieren sein.

    Kommende Woche haben wir spielfrei, danach, am 28.09. geht es nach St. Pölten. Wieder ein starker Gegner, denn durch die Verstärkungen in der Superligamannschaft ist auch die 2. Mannschaft der Niederösterreicher heuer noch höher einzustufen, als in der vergangenen Saison.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. 1. KSK Gem.Bed. Wr. Neustadt
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 H
    19.10.2019
    11:00 Uhr

    SK FWT-Composites NK
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    ASKÖ SKZ
    Fabriksgasse 34
    2620 Neunkirchen
  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 H
    21.10.2019
    18:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    SPG Hernals-Schindler

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 H
    19.10.2019
    17:30 Uhr

    KSV Wien III
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Sport Inn
    Rustenschacherallee 3-5
    1020 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 H
    23.10.2019
    19:00 Uhr

    SKG Wien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II



  • Spielvorankündigung