• St. Pölten zu stark


    Nach einem Cup-Auftritt am Dienstag, den wir mit etwas Glück auf der letzten Bahn für uns entscheiden konnten, wartete am Samstag mit BSV Voith St. Pölten II die deutlich größere Herausforderung auf uns. Die Niederösterreicher sind mit einer jungen Truppe unterwegs und derzeit auch mannschaftlich gesehen in einer beneidenswerten Form. Wir wußten also, daß es schwer werden würde...

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Mario Pekarek (gg. Christ Felix) und Dominik Gartner (gg. Schmidt Christian). Mario fand dabei nie so richtig in sein Spiel und mühte sich mit gleichmäßig mäßigen Sätzen von 136/135/133/129 durch die Partie. Gegen den an diesem Tag sehr guten Nachwuchsspieler der Niederösterreicher machte er damit aber keinen Stich, sondern mußte mit 533 gg. 605 die Segel streichen. Besser hielt sich Dominik, der sich mit seinem Teamkollegen aus früheren Zeiten einen sehenswerten Schlagabtausch lieferte. Zunächst gab er mit 135 gg. 147 Satz eins ab, schlug aber mit 144 gg. 131 postwendend zurück. Weiter ging die Berg- und Talfahrt mit 138 gg. 150, ehe mit 150 gg. 146 noch der Satzausgleich gelang. Insgesamt waren gute 567 gg. 574 aber trotzdem zuwenig für den Mannschaftspunkt. Damit war die Situation dem 1. Durchgang für uns schon einmal eine schwierige, denn es stand 0 : 2 bei 79 Kegeln Rückstand.

    Den 2. Durchgang bestritten dann Harald Pelzlbauer (gg. Ebner Patrick) und Zsolt Kincses (gg. Seifert Leopold. Um es vorweg zu nehmen - Harald ging es genauso wie zuvor Mario: er mühte sich und mühte sich, aber es ging einfach nichts voran. Daß er zur Halbzeit mit 1,5 : 0,5 Sätzen voran lag, war keineswegs seiner Stärke, sondern ausschließlich der Schäche seines Kontrahenten zu verdanken (131 gg. 131 bzw. 132 gg. 123). Dann wurden aber auch hier klare Verhältnisse geschaffen, und die folgenden Satzpunkte blieben überdeutlich in Niederösterreich (131 gg. 162 bzw. 136 gg. 157), insgesamt 530 gg. 573. Zsolt war zwar um einiges besser - sein Gegner, der Routinier der Gastgeber, aber leider auch. So reichten seine guten 573 gegen 616 ebenfalls nicht zum Mannschaftspunkt. Die Entscheidung in dieser Partie war damit praktisch bereits gefallen, denn es stand nicht nur 0 : 4, sondern der Kegelrückstand war mit 165 auch schon mehr als deutlich.

    Für den Schlußdurchgang blieb damit nur noch die Aufgabe der Ergebniskosmetik - diese wurde aber großteils positiv erledigt. Verantwortlich dafür waren Peter Pelzlbauer (gg. Buchinger Gernot) und Thomas Newetschny (gg. Eigner Fabian). Zwar mußte Peter die ersten beiden Sätze abgeben (143 gg. 148 bzw. 133 gg. 149) abgeben, lieferte in der 2. Hälfte aber eine sehr starke Leistung ab und war nach 164 gg. 154 und bis kurz vor Schluß auf der letzten Bahn sogar auf Mannschaftspunktekurs - doch sein Gegner hatte etwas dagegen und lieferte in der ganz entscheidenen Schlußphase 2 Naturneuner. Ergebnis: 157 gg. 158 und insgesamt 597 gg. 609. Trotzdem eine ausgezeichnete Leistung von Peter, die Balsam auf seine, nach dem für seine Verhältnisse eher stotternden Saisonbeginn, schon etwas angeschlagene Keglerseele sein wird. Der Ehrenpunkt mußte als von Tom kommen - und er kam. Nach 135 gg. 141 fand Tom so richtig in sein Spiel und übernahm mit 148 gg. 145 und 145 gg. 128 die Führung, die er dann auch gegen die Schlußoffensive seines Gegners mit 159 gg. 163 verteidigte. Insgesamt stolze 587 gg. 577 und der Mannschaftspunkt für uns.

    Am Ende steht mit einem Mannschaftsschnitt von 564,5 eine gar nicht so schlechte Leistung - auch wenn da natürlich bei einigen einiges mehr zu erwarten gewesen wäre. Gegen die 592,3 Schnitt der Reservemannschaft von St. Pölten war aber kein Kraut gewachsen, und so ist das Ergebnis mit 1 : 7 (167 Kegel Rückstand) auch in dieser Höhe als gerecht zu bezeichnen.

    Gut, daß wir kommende Woche spielfrei haben - da haben wir mehr Zeit um uns wieder auf die nächste große Herausforderung vorzubereiten. Wir bkommen nämlich am 12.10. Besuch vom BBSV Wien. Die Bundesbahner waren schon in der vergangenen Saison in der Schlußtabelle vor uns platziert, und haben sich über den Sommer mit einem 2. Legionär verstärkt - uns erwartet also wieder ein heißer Tanz.

    Spielbericht: BSV Voith St. Pölten II gg. SPG SKH/Post SV 1036
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    16.11.2019
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    KSK Austria Krems

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    18.11.2019
    18:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    16.11.2019
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    SKK Loisdorf

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 8 H
    11.11.2019
    18:15 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    KSV Wiener Linien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung