• Wr. Derby Nr. 1


    Runde 4 brachte uns das erste von insgesamt 4 Wr. Derbys in der Herbstsaison der Bundesliga. Die alten Bekannten von BBSV Wien waren bei uns in Simmering zu Gast und wollten, bestärkt durch unsere leichte Formschwäche der letzten Runden, sicher Punkte für die Tabelle mitnehmen. Das zu verhindern war unsere, nicht leichte Aufgabe, hatten die Bundesbahner sich doch über den Sommer mit einem weiteren Legionär verstärkt um diesmal noch besser durch Saison und Relegation zu kommen - denn ihr nicht unrealistisches Ziel ist wohl der Aufstieg in die Superliga.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Christoph Dobler (gg. Gergacz Csaba) und Peter Pelzlbauer (gg. Kaufmann Dieter). Christoph startete furios mit 160 und erwischte seinen Gegner (120) damit eiskalt. Doch damit war leider noch keine Vorentscheidung in diesem Duell gefallen, denn Christoph baute etwas ab, während der Legionär der Gäste seinen Rhythmus fand und Satz um Satz gewann, Kegel um Kegel aufholte. Am Ende ging der Mannschaftspunkt mit 556 gg. 578 sogar noch recht deutlich Richtung Praterstern. Gleichzeitig hatte Peter seine fast schon übliche schwache Startbahn (128 gg. 140). Daß aber seine 151 gg. 165 auch deutlich nicht zum Satzpunkt reichten, war dann schon etwas beunruhigend. Satz 3 lief etwas unglücklich mit 130 gg. 132 gegen uns und zum drüberstreuen war auch im Schlußsatz mit 140 gg. 162 nichts zu holen. Insgesamt 549 gg. 599 und ein erster Durchgang, der letztlich deutlich im Zeichen der Gäste stand. Somit stand es 0 : 2 bei 72 Kegeln Rückstand.

    Damit war der 2. Durchgang, den diesmal Dominik Gartner (gg. Swatosch Patrick) und Zsolt Kincses (gg. Szakacs Ferenc) bildeten, schon etwas unter Druck. Dominik, derzeit als einziger von uns in stabil guter Form spielend, erwischte einen guten Start und punktete zunächst sicher mit 146 gg. 125, und leutete dann auch eine kleine Trendwende in Sachen Glück ein (135 gg. 134). Zsolt schien zunächst trotz gutem Spiel auf einen übermächtigen Gegenspieler zu treffen (144 gg. 150) kämpfte aber tapfer weiter, und siehe da: der neue hat auch Schwächen: (155 gg. 131) Dann folgte wieder ein kleiner Rückschlag (135 gg. 139), doch am Ende entschied Zsolt schließlich mit 155 gg. 143 vielleicht das Schlüsselduell der Partie für sich (insgesamt 589 gg. 563). Nicht zu vergessen dabei aber Dominik, der seinen Mannschaftspunkt schon in Satz 3 überzeugend sicherte (158 gg. 119) und sich auch in Satz 4 mit 142 gg. 148 die Butter nicht mehr entscheidend vom Brot nehmen ließ (ganz wichtige 581 gg. 526). Damit war nicht nur der Ausgleich zum 2 : 2 gelungen, sondern auch der Rückstand in einen Vorsprung (+ 9 Kegeln) umgewandelt.

    Im entscheidenden Schlußdurchgang wurde wieder auf die altbewährte Aufstellung aus dem Vorjahr zurückgegriffen, denn für uns starteten noch Harald Pelzlbauer (gg. Knöttner Alexander) und Thomas Newetschny (gg. Koch Maximilian). Harald, leider nicht ganz fit angetreten, kämpfte sich durch die Partie und sicherte sich zunächst Satz 1 (133 gg. 127), während Tom einen guten Tag erwischte, und mit 146 gg. 112 einmal überfallsartig in Front ging. Damit war die Führung auf 49 Kegeln ausgebaut, und sollte auch nicht mehr wirklich in Gefahr geraten, denn Harald blieb, mal mehr, mal weniger, an seinem auch nicht fehlerfrei spielenden Gegner dran (135 gg. 144, 141 gg. 152 und 137 gg. 125, insgesamt 546 gg. 548), während Tom mit ausgeglichen guten Sätzen nicht nur dem noch notwendigen Mannschaftspunkt entgegeneilte, sondern auch den Vorsprung immer wieder absichern konnte. (148 gg. 145, 147 gg. 136, 149 gg. 150, insgesamt 590 gg. 543).

    In Summe haben wir uns im Vergleich zum 1. Heimspiel zwar deutlich gesteigert (Schnitt von 568,5) es ist aber immer noch einige Luft nach oben. Dennoch: die Bundesbahner waren schon im vergangenen Jahr vor uns in der Tabelle kassiert, und haben sich nochmals verstärkt, sodaß die 2 Tabellenpunkte durchaus als sehr positives Zeichen zu werten sind, daß es auch bei uns wieder aufwärts geht, und wir auch heuer wieder um die allerersten Plätze mitspielen können. Dafür gilt es aber, an der Form zu arbeiten, denn schon kommende Woche steht das nächste Derby, diesmal auswärts beim Aufsteiger KSV Wien III an, wo wir aller Voraussicht nach auf 2 unserer Exvereinskollegen treffen werden, die sich die Chance in dieser Liga zu spielen, nicht entgehen lassen wollten, und bei uns keine Gelegenheit dazu sahen. Unterschätzen darf man in dieser Liga, und schon gar nicht auswärts, aber niemanden, das zeigt uns unsere Erfahrung aus Mank in der letzten Saison.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. BBSV Wien
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    16.11.2019
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    KSK Austria Krems

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    18.11.2019
    18:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    16.11.2019
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    SKK Loisdorf

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    18.11.2019
    19:00 Uhr

    Polizei SV Wien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Polizeisportanlage
    Am Dampfschiffhaufen
    1220 Wien
  • Spielvorankündigung