• Aufwärtstrend bestätigt sich


    Nach 2 Auswärtspartien hintereinander brachte uns Runde 7 zwar wieder den Heimvorteil zurück, gleichzeitig aber auch einen schwierigen Gegner, nämlich den KSV Wien II. Die Tabellenzweiten kamen mit viel Selbstvertrauen und mit voller Besetzung nach Simmering. Doch auch wir haben in den letzten Runden das Gefühl, immer stärker zu werden, und uns auch letzte Woche beim Tabellenführer Schlaining gut verkauft. Alles sprach also für eine ebenso gute wie spannende Begegnung. Ein Versprechen, daß von den beiden Mannschaften aber nur zum Teil eingelöst wurde.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Nachdem die letzten Heimpartien noch etwas holprig verliefen, stellte der Sportkapitän die Durchgänge und zum Teil auch die Startbahnen um, mit dem Ziel, die eine oder andere Verkrampfung vielleicht zu lösen. So starteten für uns im Eröffnungsdurchgang diesmal Harald Pelzlbauer (gg. Staffel Kurt) und Zsolt Kincses (gg. Richter Matthias). Beide erwischten einen ausgezeichneten Start und konnten ihre Gegner in den ersten beiden Sätzen deutlich auf Distanz bringen. Harald mit einem Traumstart von 167 gg. 150 und 157 gg. 124, Zsolt fast genauso stark mit 147 gg. 138 bzw. 163 gg. 156. Und schon Satz 3 brachte in beiden Duellen die Vorentscheidung zu unseren Gunsten, denn auch diese Sätze blieben mit 141 gg. 137 bzw. 150 gg. 128 in Simmering. Im Schlußsatz konnte Harald noch ein paar Kegeln dazugewinnen (140 gg. 131, insgesamt 605 gg. 542), Zsolt spielte solide 138, doch der deutsche Legionär der Gäste gab nun doch noch eine Kostprobe seines Könnens und lieferte eine sehenswerte 176er Bahn, die noch einen Kegelgleichstand 598 gg. 598 bedeutete. Damit war ein für uns nach Wunsch verlaufener 1. Durchgang zu Ende und brachte uns ein 2 : 0 bei 63 Kegeln Vorsprung.

    Den ebenfalls neu formierten 2. Durchgang bildeten diesmal Peter Pelzlbauer (gg. Quirin Florian) und Dominik Gartner (gg. Eösy Patrick). Peter profitierte sichtlich von der für ihn neuen Startbahn 1 und legte mit 157 gg. 127 gleich einmal ein Brett vor. Dominik begann etwas unsicher, behielt aber trotzdem mit 139 gg. 122 in 1. Satz die Oberhand. Ähnlich verlief dann auch Satz 2, denn Peter legte mit 152 gg. 133 gut nach, und auch Dominik steigerte sich auf 146 gg. 133. Und auch wenn unsere beiden jeweils die 3. Sätze abgeben mußten (Peter mit 151 gg. 153, Dominik mit 140 gg. 145) so waren sie doch stets nahe genug dran, um insgesamt weiterhin Herren der Lage zu bleiben. Das bewiesen sie dann auch in Satz 4, denn da punkteten sie wieder mit 147 gg. 142 (insg. 607 gg. 555) bzw. 149 gg. 138 (insges. 571 gg. 544). Die Realisierung des Wunschtraumes ging also weiter, denn es stand nun 4 : 0 mit 142 Kegeln Vorsprung.

    Der Schlußdurchgang hatte also die Aufgabe, einen möglichst guten Start hinzulegen, um die Idee zu einem eventuellen Momentumswing erst gar nicht aufkommen zu lassen. Das übernahmen diesmal Christoph Dobler (gg. Pedevilla Andreas) und Thomas Newetschny (gg. Bugar Peter). Und beide machten ihre Sache gut. Dobi nützte leichte Startschwierigkeiten seines Gegenspielers und sicherte sich gleich einmal den 1. Satzpunkt (145 gg. 127), Tom hielt mit 140 gg. 151 ganz gut mit, und alles war im grünen Bereich. Ebenso in Satz 2, in dem zwar beide Satzpunkte an die Gäste gingen, aber sowohl Dobi (138 gg. 144) als auch Tom (129 gg. 137) den Kegelverlust weiterhin in engen Grenzen halten konnten. Die Partie war damit praktisch schon gelaufen, die beiden Schlußsätze brachten nur noch die Entscheidung über die letzten beiden Mannschaftspunkte. Diese sicherten sich die Gäste, bei Dobi etwas unglücklich bei 552 gg. 552 aber 1 : 3 Satzpunkte, bei Tom kanpp mit 547 gg. 559.

    In Summe haben wir mit 580 Mannschaftsschnitt eine erfreuliche Heimform erreicht die es für den Rest der Saison möglichst zu halten gilt, denn er reichte gegen einen der Titelfavoriten zu einem sicheren 6 : 2 Sieg mit 130 Kegeln Vorsprung. Doch es geht weiter Schlag auf Schlag denn schon am kommenden Samstag erwartet uns wieder ein schwierige Aufgabe. Wir sind zu Gast beim KV Kronlachner Wr. Neustadt - einer guten Mannschaft mit einer sehr eigenen Heimbahn die wir in dieser Runde zum neuen Tabellenzweiten gemacht haben, und die gegen uns sicher nichts anbrennen lassen wollen. Wir werden uns aber an die Begegnung aus dem Vorjahr erinnern, wo wir etwas überraschend beide Tabellenpunkte nach Wien entführen konnten, und auf eine Wiederholung hoffen.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. KSV Wien II
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    16.11.2019
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    KSK Austria Krems

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    18.11.2019
    18:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    16.11.2019
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    SKK Loisdorf

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    18.11.2019
    19:00 Uhr

    Polizei SV Wien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Polizeisportanlage
    Am Dampfschiffhaufen
    1220 Wien
  • Spielvorankündigung