• Leistungssteigerung in der Rustenschacherallee


    Auswärts gegen KSV Wien konnten wir einen Mannschaftspunkt mehr ergattern und auch einen besseren Schnitt als im ersten Spiel der Frühjahrsrunde erzielen und mit teilweise recht guten Leistungen etwas Selbstvertrauen tanken, auch wenn am Ende eine 6:2-Niederlage zu Buche stand.

    Im ersten Durchgang kämpfte Brigitte Glaser, die dankenswerterweise für die kurzfristig verhinderte Sandra Stöckl eingesprungen war, mit sich selbst und der Bahn und brachte es auf 438 Kegel, während ihre tschechische Gegenspielerin Veronika Petrov 580 Kegel umlegte und den Mannschaftspunkt für die Gastgeberinnen sicherte. Auf der anderen Seite konnte auch Petra Vsetecka nicht mit der tschechischen Legionärin Barbora Pychova mithalten und nur einen Satzpunkt erkämpfen – mit gesamt 525 zu 567 wanderte auch dieser Mannschaftspunkt zum Heimverein.

    Der zweite Durchgang ging nun mit einem 2:0-Rückstand und minus 184 Kegeln an den Start. Hier brauchte Ursula Vranitzky zwei Sätze, um sich an die Bahngegebenheiten zu gewöhnen – mit nur 250 Kegeln zur Halbzeit (ohne Satzpunktgewinn) gingen leider zu viele Kegel gegen Ingrid Rapf verloren, die mit 287 startete. Ursula konnte mit 304 Kegeln in der zweiten Halbzeit noch beide Satzpunkte erkämpfen, aber da ihre Gegnerin mit 301 Kegeln dagegenhielt, ging es sich gesamtkegelmäßig nicht aus (554 zu 588). Im anderen Duell konnte Renata Vilov bis zur Halbzeit gut mit Marina Laibacher mithalten (270 zu 265 mit einem Satzpunktgewinn), dann ging aber plötzlich gar nichts mehr und der Mannschaftspunkt war letztendlich mit 509 zu 558 verloren.

    Für den letzten Durchgang ergab sich somit ein 4:0-Rückstand mit minus 267 Kegeln und wir hofften mal wieder auf Marijana Oros, dass sie zumindest den Ehrenpunkt ergattern kann. Das gelang ihr auch in ziemlich eindeutiger Art und Weise – mit vier gleichmäßig guten Sätzen (146/144/146/144) überließ sie ihrer Gegenspielerin Elisabeth Drechsler keinen Satzpunkt und konnte mit einer sehr guten Gesamtquote von 580 Kegeln (zu 490) den Mannschaftspunkt einfahren. Das sollte aber nicht unser einziger Punkt bleiben, denn auch Michaela Rirsch spielte gegen Maria Ertl eine tolle Partie – mit 134 zu 129, 150 zu 136 und 152 zu 137 war der Mannschaftspunkt bereits nach drei Sätzen auf unserem Konto und mit gesamt 581 Kegeln (zu 552) erzielte sie auch noch Mannschaftsbestleistung und immerhin brachte unser Schlussdurchgang 119 Pluskegel, wodurch der Kegelrückstand mit minus 148 am Ende noch etwas „erträglicher“ wurde.

    Im nächsten Spiel haben wir die Damen vom SK GÖC zu Gast – ein nicht unschlagbarer Gegner, aber trotzdem sicher nicht einfach; wir müssen alle einen Super-Tag erwischen und unseren Heimvorteil nützen können.

    http://bundesliga.sportkegeln.org/spb-blsld.php?id=52
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 F
    22.02.2020
    16:00 Uhr

    ASKÖ KSC Schneegattern
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    ASKÖ KSC Schneegattern
    Riedelbachstrasse 18
    Schneegattern
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 F
    24.02.2020
    18:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 F
    22.02.2020
    14:00 Uhr

    BBSV Wien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Kegelbahn Praterstern
    Hauptallee 2
    1020 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 F
    25.02.2020
    18:00 Uhr

    KSK Generali
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    ASKÖ XX
    Hopsagasse 5
    1200 Wien
  • Spielvorankündigung