• Zuhause mit Licht und Schatten


    Schon dieses Wochenende (eine Woche vorgezogen) spielten wir die 3. Runde der Frühjahrsmeisterschaft, und zwar kam St. Pölten 2 zu uns nach Simmering. Hatten wir im Herbst noch deutlich in St. Pölten verloren, so wollten wir diesmal, den Heimvorteil im Rücken, der jungen Truppe besser paroli bieten, und uns die beiden Punkte nicht von der Bahn entführen lassen. Keine leichte Aufgabe, aber für uns sicherlich im Bereich des Möglichen.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Für uns starteten diesmal Peter Pelzlbauer (gg. Ebner Michael) und Zsolt Kincses (gg. Schmidt Christian). Beide Partien gestalteten sich von Beginn an sehr umkämpft, und legten auch immer mehr an Niveau zu. Zunächst gingen unsere beiden mit 143 gg. 135 und 134 gg. 121 in Führung, mußten aber mit 148 gg. 159 und 149 gg. 175 trotz sehr guten Spieles jeweils den Satzausgleich hinnehmen. Obwohl Peter dann mit 164 gg. 147 eindrucksvoll zurückschlug, ging sich nach einem Schlußsatz von 137 gg. 166 der Mannschaftspunkt trotz 592 gg. 607 Kegeln nicht aus. Anders bei Zsolt, der weiterhin auf gleichmäßig gutem Niveau agierte, und damit auch die Sätze 3 (143 gg. 140) und 4 (147 gg. 140) holte. Insgesamt 573 gg. 576, aber 3 Satzpunkte. Damit stand es nach dem 1. Durchgang 1 : 1 bei einem Rückstand von 18 Kegeln.

    Weiterhin auf hohem Niveau agieren und möglichst einen Vorsprung für den letzten Durchgang herausspielen - das war der Auftrag für den 2. Durchgang, den diesmal Dominik Gartner (gg. Ebner Patrick) und Harald Pelzlbauer (gg. Christ Felix) bildeten. Beide begannen auch recht, obwohl wenn es sich für Dominik mit 142 gg. 143 knapp nicht für den Satzpunkt ausging, während Harald mit 138 gg. 135 erfolgreicher war. Während Dominik in weiterer Folge gleichmäßig gute Sätze hinlegte (148 gg. 132, 138 gg. 141 und nochmals 138 gg. 141), und mit etwas Pech trotz Kegelmajorität (566 gg. 557) den Mannschaftspunkt nicht einsacken konnte, lieferte Harald keine bundesligataugliche Vorstellung, und hatte, obwohl er mit 129 gg. 128 noch 2 : 0 in Führung gehen konnte, letztlich mit 508 gg. 537 eindeutig das Nachsehen. So hatte unser letzter Durchgang mehr Druck als ihm lieb war, denn es stand 1 : 3 bei einem noch überschaubaren Kegelrückstand von 38.

    Es war also theoretisch noch alles drin - in die Praxis umsetzen sollten das für uns nun der in den letzten Wochen wiedererstarkte Christoph Dobler (gg. Eigner Fabian) und Thomas Newetschny (gg. Wetzel Christian). Christoph begann auch sehr gut (145) mußte aber ernüchternde 172 seines Kontrahenten zur Kenntnis nehmen. Tom bestätigte gleichzeitig mit 160 gg. 130 seine nach wie vor ausgezeichnete Form - es war also noch immer alles möglich. Im 2. Satz ging dann aber wieder etwas an Boden verloren, denn Dobi hatte einen ähnlichen Einbruch die zuvor schon Harald und verlor mit 119 gg. 142 viele Kegeln, während Tom uns mit 145 gg. 130 noch irgendwie im Spiel hielt. Ähnlich lief es in Satz 3 wo diesmal Christoph mit 127 gg. 123 punktete, und Tom mit 139 gg. 148 das Nachsehen hatte. Der Schlußsatz beendete dann auch unsere theoretischen Träume von einem Umschwung in letzter Sekunde, denn Dobi fand erneut nicht in sein Spiel (insgesamt 502 gg. 584) und Tom remisierte mit 138 gg. 138 (insgesamt 582 gg. 546).

    In Summe reichte das nur zu einem 2 : 6, bei einem schwachen Schnitt von 553,8. Der Gegner war eigentlich keineswegs übermächtig, denn 567,8 Schnitt liegen durchaus auch in unserem Bereich - aber nicht wenn, wie an diesem Tage, 2 Spieler das für eine Bundesliga notwendige Niveau nicht auf die Bahn bringen können.

    Kommende Woche haben wir am Dienstag das Cup-Semifinale in und gegen Brunn am Gebirge. Die Mannschaft aus der 2. Landesliga ist durchaus heimstark - und wird uns keine Geschenke machen. So ist wohl in jedem Fall eine Steigerung nötig, um diese letzte Hürde vor dem Finale zu nehmen.

    In der Bundesliga geht es am 08.02. weiter, wo wir die 2. Mannschaft aus Neunkirchen empfangen. Zwar sind wir nach unserem (knappen) Auswärtssieg und aufgrund der Tabellensituation Favorit, doch die Niederösterreicher wären zweifellos für eine Überraschung gut. Es heißt also auch diesmal selbstbewußt und konzentriert zu Werke gehen.

    Es gilt also die kommenden Tage gut zu nützen, um vielleicht das eine oder andere Schräubchen zu finden, an dem es sich zu drehen lohnt.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. BSV Voith St. Pölten II
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 F
    29.02.2020
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    SK FWT-Composites NK

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 F
    05.03.2020
    17:00 Uhr

    SPG Hernals-Schindler
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II



  • Spielvorankündigung


    Runde: 5 F
    29.02.2020
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    KSV Wien III

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 4 F
    25.02.2020
    18:00 Uhr

    KSK Generali
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    ASKÖ XX
    Hopsagasse 5
    1200 Wien
  • Spielvorankündigung