• Kein Ruhmesblatt gegen Neunkirchen


    Zur F10 konnten wir, diesmal trotz Championsleague zum ursprünglich ausgemachten Termin (die 1. Mannschaft der Gäste ist schon in Runde 1 gescheitert), die 2. Mannschaft aus Neunkirchen bei uns in Simmering begrüßen. Auch hinsichtlich der Tabellensituation mußten wir die Favoritenrolle in dieser Begegnung annehmen, doch waren wir gewarnt, hatten wir doch die äußerst knappe Partie im Hinspiel, die wir mit etwas Glück noch im letzten Moment zu unseren Gunsten drehen konnten, noch in deutlicher Erinnerung.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Für uns starteten diesmal Christoph Dobler (gg. Schwarzer Roland) und Zsolt Kincses (gg. Celik Hueseyin). Beide Partien waren von Beginn an sehr umkämpft und eng, und jeder Ausgang wäre zu jeder Zeit möglich gewesen. Zunächst remisierte Christoph bei 129, während Zsolt den ersten Satz mit 136 gg. 147 abgeben mußte. Im Anschluß ging Christoph mit 137 gg. 127 in Front, mußte aber mit 146 gg. 156 postwendend den Ausgleich hinnehmen. Zu diesem Zeitpunkt herrschte Kegelgleichheit und so mußte der letzte Satz die Entscheidung bringen. Diesen entschied Christoph nervenstark buchstäblich im letzten Wurf mit 136 gg. 135 für sich, und errang so mit insgesamt 548 gg. 547 den Mannschaftspunkt. Zsolt hatte nicht minder schwer zu kämpfen und mußte auch noch Satz 2 mit 132 gg. 139 abgeben, ehe er mit 126 gg. 121 in Satz 2 doch noch den Anschluß schafften. Der Schlußsatz lief dann etwas glücklich für uns, denn der Spieler der Gäste brachte auf unserer Bahn 2 kein Bein mehr auf den Boden und so holte Zsolt Kegel um Kegel seines doch schon recht hohen Rückstandes auf. Letztlich gewann er den Satz mit 137 gg. 109 deutlich genug, um mit insgesamt 531 gg. 516 den Mannschaftspunkt für uns verbuchen zu können. Damit stand es nach dem 1. Durchgang 2 : 0 bei einem Vorsprung von 16 Kegeln.

    Mit dieser knappen, und mit etwas Glück doch guten Ausgangsposition ging es in den 2. Durchgang, den diesmal Peter Pelzlbauer (gg. Kartner Michael) und Mario Pekarek (gg. Konrath Dominic) bildeten. Peter spielte diesmal von Beginn an eine ausgezeichnete Partie, und ließ nie auch nur den geringsten Zweifel am Ausgang seines Duelles. Mit sehr starken Sätzen von 149/161/156/141 und insgesamt 607 gg. 531 brachte er nicht nur den Mannschaftspunkt auf unsere Habenseite, sondern auch noch einiges an Kegeln. Gleichzeitig hatte Mario weiterhin etwas mit seiner Form zu kämpfen. Trotz phasenweise sauberen Spieles wollte es, vor allem gegen Schluß, nicht so recht laufen. Trotzdem, mit 133 gg. 131, 141 gg. 123 und 132 gg. 132 entschied Mario den Mannschaftspunkt vorzeitig für sich, die etwas schwächere Schlußbahn fiel da nicht mehr ins Gewicht (insgesamt 519 gg. 512). So hatte unser letzter Durchgang eine komfortable Ausgangsposition, denn es stand 4 : 0 bei einem Vorsprung von nunmehr 99 Kegeln.

    Die Partie noch endgültig mit den 2 Tabellenpunkten abzuschließen übernahmen dann für uns Dominik Gartner (gg. Kovacs Mihaly) und Thomas Newetschny (gg. Konrath Dieter). Tom, weiterhin in guter Form, war trotzdem an diesem Tag sichtlich nicht so recht bei der Sache, spielte sein Spiel aber trotzdem gut durch und ging mit 133 gg. 128 und 144 gg. 133 gleich einmal 2 : 0 in Front. Gleichzeitig erwischte Dominik einen sehr guten Start, und entschied ebenfalls die beiden ersten Sätze mit 144 gg. 143 und 150 gg. 138 für sich. In Satz 3 gab es dann nochmals ein starkes Signal der Gäste, denn sowohl Dominik (122 gg. 143) als auch Tom (141 gg. 145) mußten den Anschlußpunkt hinnehmen. Der Schlußsatz war dann für Tom wieder eine deutliche Angelegenheit (153 gg. 137 und insgesamt 571 gg. 543). Bei Dominik hingegen lief es darauf hinaus, den letzten Satz zumindest zu remisieren, um auch noch den 8. Mannschaftspunkt für uns zu holen. Dies gelang aber (ebenfalls am letzten Wurf) nicht mehr (135 gg. 136, insgesamt 551 gg. 560).

    In Summe brachte das einen deutlichen 7 : 1 Sieg, der aber angesichts der oft knappen Teilergebnisse vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist. Mit unserem Mannschaftsschnitt von 554,5 können wir aber eindeutig nicht zufrieden sein - da kann und muß noch einiges mehr kommen.

    Kommende Woche haben wir wieder spielfrei, weiter geht es am 22.02.2020 am Praterstern gegen BBSV Wien. Die Bundesbahner sind (wie schon vergangenes Jahr) vor uns in der Tabelle klassiert, und werden, auf der eigenen Anlage, ein dementsprechend harter Gegner werden. Uns muß also einiges zusammenlaufen, damit wir dort punkten können - wir werden aber genau das versuchen, und voll konzentriert und motiviert in die Partie gehen.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. Neunkirchen
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung

  • Spielvorankündigung