• Spannende Partie gegen den Tabellenführer


    Die 6. Frühjahrsrunde brachte uns und den Zusehern das erwartet spannende Spiel gegen den Tabellenführer. Die Schlaininger sind im vergangenen Jahr aus der Superliga abgestiegen, und haben sich den sofortigen Wiederaufstieg zum Ziel gesetzt. Während sie noch im Herbst über weite Strecken der Saison einen Durchmarsch veranstalteten, begann, möglicherweise auch auslosungsbedingt, im Frühjahr der Motor etwas zu stottern, sind aber dennoch nach wie vor eine Klassemannschaft, die nicht so einfach herauszufordern ist.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Zur allgemeinen Überraschung starteten für uns diesmal Dominik Gartner (gg. Jarfas Laszlo) und Zsolt Kincses (gg. Baumgartner Stefan). Dominik, frisch gebackener Wiener Vizemeister in der Allgemeinen Klasse, begann mit 144 gg. 151 zwar gut, dann war aber etwas der Wurm drin und die nächsten Sätze gingen deutlich mit 117 gg. 145 und 130 gg. 176 verloren, womit auch der Mannschaftspunkt bereits zu Gunsten der Gäste entschieden war. Bei Zsolt lief es hingegen deutlich besser, und er hatte sowohl Bahn als auch Gegner zunächst einmal sicher im Griff (146 gg. 137 und 151 gg. 131) ehe er auf der Bahn 2 wiedereinmal so seine Probleme hatte und mit 131 gg. 143 einen kleinen Rückschlag hinnehmen mußte. Der Schlußsatz lief dann aber bei unseren Beiden wieder nach Plan, denn sowohl Dominik (149 gg. 134, insgesamt 540 gg. 606) als auch Zsolt (151 gg. 139) holten den Satzpunkt und auch noch wertvolle Kegeln zurück. Damit stand es nach dem 1. Durchgang leistungsgerecht 1 : 1 bei einem Kegelrückstand von 37.

    Angesichts der letzten beiden Duelle hatte damit der 2. Durchgang die dringende Aufgabe, möglichst voll zu punkten und den Kegelrückstand in einen möglichst hohen Vorsprung umzuwandeln. Diesen bildeten diesmal für uns Peter Pelzlbauer (gg. Postmann Alexander) und Newetschny Thomas (gg. Treiber Peter). Peter erwischte leider für seine Verhältnisse keinen guten Start und plagte sich mit 135 gg. 135 und 138 gg. 153 durch die erste Hälfte. Tom nützte die Startschwierigkeiten seines Gegners zunächst mit 150 gg. 127 sehr gut aus, ehe mit 149 gg. 156 klar wurde, daß auch er noch einen langen Weg zum Mannschaftspunkt zu gehen haben würde. Peter aber drehte seine Partie schon im 3. Satz in sehenswerter Manier mit 172 gg. 123 und punktete auch im Schlußsatz sicher mit 141 gg. 123 (insgesamt 586 gg. 534). Tom hingegen mußte auch den 3. Satz relativ deutlich abgeben (143 gg. 157). Der Schlußsatz war dann nichts für schwache Nerven. Diesmal hielt Tom der Anspannung nicht ganz stand, und mußte diesen etwas unglücklich mit 134 gg. 135 abgeben (insgesamt 576 gg. 575, der Mannschaftspunkt ging aber dennoch an die Burgenländer). Damit stand es 2 : 2 bei einem Vorsprung von 16 Kegeln für uns.

    Es war also eine absolut offene Partie, in die für uns nun Peter Seiter (gg. Pinter György) und Harald Pelzlbauer (gg. Treiber Thomas) eingriffen. Peter hatte es mit einem ehemaligen ungarischen Nationalspieler zu tun, und startet dennoch mit 153 gg. 144 stark in die Begegnung. Auch Harald erwischte diesmal einen guten Start und punktete zunächst einmal sicher mit 147 gg. 136. Damit war unser Vorsprung auf 36 Kegeln ausgebaut. Satz 2 verlief dann nicht mehr so nach Wunsch. Peter mußte mit 138 gg. 150 den Satz abgeben, und bei Harald lief nicht mehr viel zusammen - daß er den Punkt mit 129 gg. 122 dennoch einheimste, war nicht seiner Leistung geschuldet. Noch 31 Kegeln. Und Satz 3 brachte dann noch mehr Spannung in die Begegnung. Peter ging mit sehr guten 154 gg. 140 wieder in Führung, aber Harald mühte sich auf bescheidene 125 gg. 153, sodaß unser Vorsprung auf nur noch 17 Kegeln schrumpfte.

    Weiter sollten die Tabellenführer aber nicht mehr an uns herankommen, denn Peter hielt auf der Schlußbahn den Angriffen seines Kontrahenten stand (138 gg. 136, insgesamt 583 gg. 570) während Harald jetzt endlich wieder seine innere Ruhe fand und tolle 165 gg. 136 auf die Bahn legte (insgesamt 566 gg. 547).

    In Summe brachte das einen verdienten 6 : 2 Sieg, der, mit etwas Glück, sogar noch etwas höher hätte ausfallen können. Dennoch war es bis zuletzt einen knappe Partie, die letztlich um 48 Kegeln zu unseren Gunsten entschieden wurde. Der im Vergleich zur vergangenen Woche leicht verbesserte Mannschaftsschnitt von 571,7 Kegeln ist wieder der geschlossen guten Mannschaftsleistung zu verdanken, und läßt uns optimistisch in die noch ausstehenden Partien blicken.

    Dennoch wird auch die nächste Runde keine leichte Aufgabe, denn am kommenden Samstag sind wir beim Meisterschaftsmitfavoriten, KSV Wien II zu Gast. Doch wer weiß - wir sind gut in Form und vielleicht können wir, ähnlich wie am Praterstern, auch im Prater selbst überraschen.

    Spielbericht: SPG SKH/Post SV 1036 gg. SKV Schlaining
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 F
    04.04.2020
    12:00 Uhr

    KSK Austria Krems
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Krems Pulverturm
    Pulverturmgasse 11
    3500 Krems
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 F
    08.04.2020
    19:00 Uhr

    Polizei SV Wien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Polizeisportanlage
    Am Dampfschiffhaufen
    1220 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 F
    04.04.2020
    15:00 Uhr

    SKK Loisdorf
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I



  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 F
    06.04.2020
    18:15 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    Polizei SV Wien

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung