• Ein tolles Debüt


    Nach dem durchaus gelungenen Saisonstart und 2 Siegen in den ersten beiden Runden, kam es in der 3. Runde zum Aufeinandertreffen mit der sehr ambitionierten Mannschaft des SKV Schlaining. Die Schlaininger spielen seit einigen Jahren in Kleinwarasdorf, wo aufgrund eines Wassereinbruchs in den vergangenen Monaten eine neue Kegelbahn installiert werden mußte. Auf der topmodernen Anlage ist der Heimvorteil für die Burgenländer im Moment noch nicht so groß, da der eine oder andere Stammspieler noch Anpassungsprobleme hat. Ein Punkt, der uns, zusammen mit unserer doch recht guten Form, trotz unserer Außenseiterrolle eine gewisse Hoffnung auf eine Überraschung ließ.

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Christoph Dobler (gg. Horvath Peter jun.) und Thomas Friedl (gg. Baumgartner Stefan). Und wie sie starteten. Dobi zeigte mit 158 gg. 145 gleich einmal seine Ambitionen, und unser Debutant legte mit 163 gg. 126 sogar noch einen drauf. Doch während Thomas starke 149 gg. 143 folgen ließ, und damit eine deutliche 2 : 0 Führung herausspielte, zeigte Dobi Nerven und mußte mit 135 gg. 136 den Satzausgleich hinnehmen. Dobi kämpfte sich im 3. Satz mit 138 gg. 132 zwar zurück (das Duell hätte hier schon entschieden sein können) brach dann aber im Schlußsatz ein (129 gg. 168) und mußte sich am Ende doch mit 560 gg. 581 geschlagen geben. Ganz anders Thomas: als wäre er ein altgedienter Routinier entschied er nicht nur Satz 3 mit 146 gg. 138 für sich, sondern dann auch noch den Schlußsatz (163 gg. 143), was insgesamt einen mehr als eindrucksvollen Einstand (621 gg. 550) ergab. So ging es mit einem 1 : 1 und einem Kegelvorsprung von 50 in den 2. Durchgang.

    Diesen bildeten diesmal Zsolt Kincses (gg. Postmann Alexander) und Harald Pelzlbauer (gg. Treiber Peter). Zsolt spielte ins Abräumen (288 !!!) eine bärenstarke Partie, und hatte in keiner Phase des Spieles ein Problem mit seinem Kontrahenten. Sätze von 167/156/157/174 brachte eine persönliche Bestleistung von 654 Kegeln (gg. 551 natürlich der ganz sichere Mannschaftspunkt). Ganz anders lief es bei Harald, der Probleme hatte, sich an die Gegebenheiten zu gewöhnen, zwar um jeden Kegel rang, aber nie die eigentlich gewohnte Sicherheit in sein Spiel bekam. Nach 132 gg. 143 und einem weiterhin eher unsicheren Spiel über weite Strecken der 2. Bahn übernahm mit Mario Pekarek unser Reservist die Aufgabe, das bis dahin noch recht offene Duell für uns zu entscheiden. Ein Glücksgriff, wie sich herausstellte, denn Mario erwischte einen starken Tag und entschied schon den laufenden Satz 2 für sich (144 gg. 127) und ließ dann auch in weiterer Folge starke Sätze folgen (165 gg. 142 und 154 gg. 144), insgesamt 595 gg. 556. Damit stand ein 3 : 1 mit einem so nicht zu erwartenden, komfortablen 192 Kegel-Vorsprung auf der Anzeigetafel.

    Der Schlußdurchgang, den diesmal Thomas Newetschny (gg. Treiber Thomas) und Dominik Gartner (gg. Papp Bela) bildeten, mußte also mit einer möglichst sourveränen Leistung die Partie "nur" noch nach Hause bringen. Und obwohl beide mit 138 gg. 145 bzw. mit 126 gg. 139 nicht überragend begannen, so kam doch nie die Befürchtung auf, daß diese Partie noch kippen könnte. Schon in Satz 2 konnte nämlich Tom mit 160 gg. 150 auf 1 : 1 ausgleichen, und auch Dominik fand mit 162 gg. 164 deutlich besser in die Partie. Letztlich mußten sich unsere beiden zwar mit weiteren Sätzen von 145 gg. 159 und 132 gg. 130, insgesamt 575 gg. 584 (Tom) und 148 gg. 153 und 135 gg. 146, insgesamt 571 gg. 602 (Dominik) geschlagen geben, an unserem etwas überraschenden Sieg änderte das aber nichts mehr.

    Am Ende brachten wir eine ausgezeichnete Mannschaftsleistung (596,0 Schnitt), während die Hausherren mit 570,7 ihr Potential (noch) nicht voll ausschöpfen konnten - einige weitere Trainingswochen auf der neuen Anlage werden sie aber sicher wieder zu ihrer alten Stärke bringen. Dennoch - wir haben die Gunst der Stunde eindrucksvoll genützt und uns mit einem Vorsprung von 152 Kegeln und 5 : 3 Mannschaftspunkten 2 weitere wichtige, und nicht eingeplante Tabellenpunkte gesichert.

    Kommende Woche ist spielfrei, aber am Samstag darauf steht in Simmering des Spiel der Runde auf dem Programm, denn es treffen die beiden heuer noch ungeschlagenen Teams aufeinander, und überdies gibt es gegen den BBSV Wien auch noch ein immerjunges Derby. Die starken Bundesbahner gehen dabei auch mit viel Selbstvertrauen in die Begegnung, es wird also sicher eine interessante Nummer, die sich, wenn es die Vorschriften zulassen würden, viele lautstarke Fans verdient hätte. Derzeit wären aber (für beide Vereine zusammen) nur insgesamt 10 (faktisch stumme) Zuseher erlaubt.

    Spielbericht: SKV Schlaining gg. SPG SKH/Post SV 1036
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 6 H
    31.10.2020
    13:00 Uhr

    Sport Klub GÖC
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I

    Kurt Gamauf Bahnen
    Wirerstrasse 2-4
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 6 H
    02.11.2020
    18:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - II
    vs.
    SPG Hernals-Schindler

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 6 H
    31.10.2020
    15:00 Uhr

    SKK Loisdorf
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - I



  • Spielvorankündigung


    Runde: 6 H
    02.11.2020
    18:00 Uhr

    KSV Wiener Linien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Wr.Linien Bahnen
    Hern.Hauptstrasse 138a
    1170 Wien
  • Spielvorankündigung