• Knappes Spiel - deutliches Ergebnis


    Die 6., und aller Voraussicht nach vorerst letzte, Bundesligarunde brachte uns den mittlerweile langersehnten Auftritt in Oberpullendorf, beim SKK Loisdorf. Wie der Zufall es will, war beim vorherigen Lockdown genau dieses Spiel beim Aufsteiger eines der ersten von denen, die wir nicht mehr bestreiten durften, entsprechend gespannt waren wir darauf, die Anlage kennenzulernen. Letztlich entwickelte sich dann ein sehr spannendes Spiel, bei dem es leider kaum, und wenn dann nur maskengedämpfte, Zurufe gab, und Applaus ist halt dann doch stimmungsmäßig nicht dasselbe...

    Nun aber zu den Ergebnissen im Einzelnen:

    Im Eröffnungsdurchgang starteten für uns Peter Seiter (gg. Supper Georg) und Thomas Newetschny (gg. Fuchs Dietmar). Peter nutze einen kapitalen Fehlstart seines Gegners und ging mit 125 gg. 109 zunächst einmal in Führung. Trotzdem blieb sein Start eher durchwachsen, wohl auch seinen nach wie vor spürbaren Oberschenkelproblemen geschuldet, und so mußte er mit 129 gg. 140 prompt den Satzausgleich hinnehmen, ehe sich das Niveau des Duells deutlich hob, und Peter die beiden Schlußsätze mit 146 gg. 143 und 138 gg. 136 für sich entscheiden konnte (insges. 538 gg. 528). Tom hatte, wie schon in der Vorwoche, über weite Strecken mit der Anlage zu kämpfen - tat dies aber beharrlich. So mußte er Satz 1 zwar mit 129 gg. 135 abgeben, holte sich dann aber vielleicht den Schlüsselsatz der Partie in einer Nervenschlacht mit 117 gg. 116. Satz 3 lief ihm dann plötzlich zusammen, und er erspielte sich mit 168 gg. 135 den entscheidenden Vorsprung, den er dann im Schlußsatz mit 129 gg. 154 irgendwie über die Runden brachte (insges. 543 gg. 540). So ging es mit einem 2 : 0 und einem dünnen Kegelvorsprung von 13 in den 2. Durchgang.

    Diesen bildeten diesmal Dominik Gartner (gg. Galos Patrick) und Thomas Friedl (gg. Pasztor Janos). Dominik zeigte sich gegenüber der Vorwoche stark verbessert und spielte wieder die gewohnt gleichmäßig saubere, starke Partie gegen einen gut aufgelegten Gegner. Trotzdem holte Dominik Kegel um Kegel Vorsprung heraus, und punktete sicher mit 139 gg. 137, 155 gg. 141, 145 gg. 136 und 155 gg. 135, insges. 594 gg. 549. Thomas hatte einen wesentlich schwereren Stand, schon weil der Legionär der Gastgeber mit 159 (gg. 130) einen ausgezeichneten Start hinlegte. Doch Thomas zeigte, wie sehr er sich auch mental in dieser Saison schon verbessert hat, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und konterte mit 143 gg. 139 und 150 gg. 144, sodaß trotz Kegelrückstand zwischenzeitlich eine 2 : 1 Satzführung zu buche stand. Im Schlußsatz wogte das Duell dann hin und her, doch letztlich hatte Thomas mit 133 gg. 126 (insges. 556 gg. 568) das bessere Ende für sich. Damit stand, trotz einiger knapper Entscheidungen ein etwas überraschendes 4 : 0 auf der Anzeigetafel, der Vorsprung war mit 46 Kegeln aber relativ kanpp.

    Mit diesem, etwas ambivalenten, Zwischenergebnis übernahmen im Schlußdurchgang Harald Pelzlbauer - Einspringer für den privat verhinderten Zsolt Kincses - (gg. Pete Zsolt) und Mario Pekarek (gg. Kern Herbert) das Staffelholz. Zunächst einmal lief es nicht so recht in unsere Richtung, denn sowohl Harald (126 gg. 140) als auch Mario (127 gg. 136) verloren einmal Satz und Kegel (noch 23). Satz 2 war etwas besser, aber auch noch nicht von Erfolg gekrönt (142 gg. 143 bzw. 132 gg. 135), noch 19. Auf der vorletzten Bahn der Partie fiel dann aber die Entscheidung - Mario hatte eine gute Bahn und punktete sicher mit 140 gg. 122 - während Harald weiterhin nicht so recht in die Gänge kam. Bis, ja bis aufgrund eines technischen Problems die Partie kurz unterbrochen werden mußte. Ab dann lief es bei Harald plötzlich wie am Schnürchen, und er erzielte auf den letzten 6 Würfen der Bahn nicht weniger als 44 Kegeln, und punktete damit noch sicher mit 151 gg. 138 (50 Kegeln Vorsprung). Auf der Schlußbahn drehte Harald dann noch die Partie und holte mit 145 gg. 127 (insges. 564 gg. 548) den Mannschaftspunkt. Mario gab seinen Satzpunkt mit 122 gg. 132 ab (insges. 521 gg 525).

    Am Ende steht ein 7 : 1 Sieg mit 58 Kegeln Vorsprung, der in keiner Weise ausdrückt, daß es eigentlich über weite Strecken der Partie eine knappe Angelegenheit war. Doch heuer läufts bei uns einfach, und sehr oft fallen die knappen Entscheidungen zu unseren Gunsten aus. Auch der Mannschaftsschnitt von 552,7 ist für diese Anlage durchaus in Ordnung, so stehen wir nach der ersten Phase der Saison überraschend mit einer weißen Weste (6 Spiele - 6 Siege) da. Naja, so kann es (hoffentlich) weitergehen - wenn es (hoffentlich) weitergehen kann.

    Auch nach der Auslosung hätten wir nun bis 21.11. spielfrei, an dem wir in Steinberg unser 3. Auswärtsspiel in Serie zu bestreiten hätten. Ob dieses, und die folgende Partie am 28.11. daheim gegen KSV Wien 3 auch stattfinden werden, kann aus heutiger Sicht sehr bezweifelt werden. Eher werden diese beiden Spiele in das Frühjahr verschoben und es kommt am 05.12. auswärts gegen KV Kronlachner Wiener Neustadt zum nächsten Meisterschaftsspiel. Doch sicher ist natürlich gar nichts - es gilt also die Informationen der zuständigen Verbandsstellen abzuwarten.

    Spielbericht: SKK Loisdorf gg. SPG SKH/Post SV 1036
  • Livestream Videos

  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    12.12.2020
    14:30 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    ASKÖ STEYR Sportkegeln

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 8 H
    09.12.2020
    19:00 Uhr

    Polizei SV Wien
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    Polizeisportanlage
    Am Dampfschiffhaufen
    1220 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 9 H
    12.12.2020
    11:00 Uhr

    SPG SKH/Post SV 1036 - I
    vs.
    SK FWT-Composites NK II

    Postbahnen Simmering
    Unter der Kirche 22
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung


    Runde: 8 H
    07.12.2020
    18:00 Uhr

    SPG ASKÖ XI - SV Bäder
    vs.
    SPG SKH/Post SV 1036 - II

    ASKÖ Sportanlage
    Leberstrasse 82
    1110 Wien
  • Spielvorankündigung