Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Endlich.....

  1. #1
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beiträge
    530

    Endlich.....

    ENDLICH ist es soweit und wir dürfen unseren geliebten Kegelsport - wenn auch in
    eingeschränkter Form-ausüben.

    Von „normalem Spielbetrieb“ kann nach wie vor noch keine Rede sein, aber wenigstens der Trainingsbetrieb
    (mit Vorgaben)darf wieder aufgenommen werden.

    A) Gemäß der Verordnung Nr. 231, Jg. 2020 der Republik Österreichs (BGBl. vom 27.5.2020)
    werden für die Sportausübung einerseits nachfolgende Parameter VERPFLICHTEND
    vorgeschrieben, anderseits und darüber hinaus wird dem jeweiligen Fachverband (ÖSKB)
    aufgetragen einen sportartspezifischen Forderungskatalog auszuarbeiten und an
    seine Mitglieder weiterzugeben:

    1) Sämtliche Sportstätten (indoor wie Outdoor) dürfen per 29. Mai 2020 unter Einhaltung eines
    Mindestabstandes
    von EINEM Meter betreten werden.
    In geschlossenen Räumlichkeiten der Sportstätte ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

    2) Bei der Sportausübung ist ein genereller Mindestabstand von ZWEI Metern zwischen den handelnden
    Personen einzuhalten; ein Mund-Nasen-Schutz ist dabei nicht notwendig.

    3) Für Betreuer bzw. Trainer kann der Abstand von EINEM Meter ausnahmsweise
    unterschritten
    werden, wenn dies aus Sicherheitsgründen erforderlich ist.

    4) Bis 30. Juni dürfen maximal 100 Personen/Zuschauer die Sportstätte betreten.
    diesbezüglichen Regeln der „Covid-19 Lockerungsverordnung“ sind zu beachten.

    5) Kantinen dürfen analog zum Gastgewerbe geöffnet sein. Die entsprechenden Bestimmungen
    sind in der vorangegangenen Covid-19 Lockerungsverordnung verankert.

    6) Auf Angehörige von Risikogruppen ist besondere Rücksicht zu nehmen.
    Diese dürfen nur alleine trainieren.

    7) Personen, die Symptome aufweisen oder sich krank fühlen,
    dürfen am Trainingsbetrieb nicht teilnehmen.

    8) Um bei Auftreten eines Infektionsfalles die Kontaktkette nachvollziehen zu können und die Einhaltung
    der Abstandsregeln zu vereinfachen, gelten eine überschaubare Gruppengröße,
    gleiche Gruppenzusammensetzung und dokumentierte Trainingsteilnahme als geeignete Maßnahmen.

    9) Bei der Nutzung von Sportgeräten durch mehrere Sportler ist sicherzustellen,
    dass alle Sportler vorher und nachher ihre Händewaschen oder desinfizieren.

    10) Die allgemeinen Hygieneregeln (regelmäßiges Händewaschen, nicht mit den Händen
    ins Gesicht greifen, in Ellenbeuge oder Taschentuch husten) sind unbedingt einzuhalten.


    B) Nach der Freigabe durch den Gesetzgeber liegt es am Bahnbetreiber/ Bahneigentümer
    (Privater, Wirt, Gemeinde, Firma, usw.) zu entscheiden, ob und unter welchen Bedingungen
    er bereit ist die Benützung seiner Sportstätte zu erlauben.

    C) Erst dann können die verlangten und vom ÖSKB ausgearbeiteten sportartspezifischen Forderungen zum
    Tragen kommen, deren Einhaltung der ÖSKB seinen Mitgliedsverbänden und jedem einzelnen
    Aktiven NACHDRÜCKLICH EMPFIEHLT:

    1) Die gesetzliche Vorgabe von 20 m2 / Person ist angesichts der zwangsläufig vorhandenen
    Fläche von mindestens 300m2 mehr als ausreichend erfüllt.

    2) Die Erstellung eines zeitspezifischen Trainingsplanes ist
    für (zB. 4 Bahnen = höchstens 2 Aktiv) pro Stunde erforderlich.

    3) Trainingsgruppen dürfen maximal 8 Personen umfassen und sollten in ihrer
    Zusammensetzung gleich bleiben.

    4) Auf jeder Bahn (z.B. am Automaten-oder Schreibpult) hat ein Desinfektionsmittel
    (möglichst mit Sprühdosierer) vorhanden zu sein.

    5) Um den geforderten Mindestabstand von 2 Meter zwischen den aktiven Sportlern zu gewährleisten
    darf nur jede zweite Bahn bespielt werden, das bedeutet, dass nur die Bahnen 1 und 3 oder die
    Bahnen 2 und 4 gleichzeitig benützt werden dürfen.

    6) Für Betreuer, Trainer oder sonstiges Fachpersonal ist die Verwendung eines
    Mund-Nase-Schutzes Pflicht.

    7) Es darf ausschließlich mit ZWEI gekennzeichneten oder eigenen Kugeln gespielt werden,
    die nach SPÄTESTENS 30 Wurf (bzw. beim Bahnwechsel) neuerlich zu reinigen,
    d.h. zu desinfizieren sind.

    8) Garderoben und Hygieneräume (Duschen) dürfen nach wie vor nicht benützt werden.

    Für unsere langfristige Zielsetzung, der Erreichung eines spielbetriebstauglichen „Normalzustandes“
    werden wir uns weiterhin nachdrücklich bemühen;

    gegebenenfalls werden wir euch rechtzeitig davon in Kenntnis setzen:

    Wien, am 28. Mai2020

    Mit sportlichem Gruß
    Im Auftragdes ÖSKB-Bundesvorstandes


    [
    Geändert von Erika (02.06.2020 um 13:59 Uhr)

  2. #2
    Hallo!

    Ich hätte nur eine Frage bei Punkt 2

    Bei der Sportausübung ist ein genereller Mindestabstand von ZWEI Metern zwischen den handelnden
    Personen einzuhalten; ein Mund-Nasen-Schutz ist dabei notwendig.

    Beim Spielen selber benötigt man aber keinen Mund-Nasen-Schutz oder ?
    ab wann kann man sich in den Trainingskalender wieder eintragen?

    sportliche Grüße Brigitte

  3. #3
    Erfahrener Benutzer
    Registriert seit
    21.10.2013
    Beiträge
    530
    Original Punkt 2 (ein Mund-Nasen-Schutz ist nicht notwendig), ist ein Fehler passiert, habs schon ausgebessert.

    LG Erika

  4. #4
    Liebe Erika!

    Ist okay, habe ich mir gedacht, bin eine aufmerksame Leserin, ist ein Berufsleiden von meinen Parteienschreiben gggg

    Danke GLG
    Brigitte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •